Anden

In den Anden stehen Ihnen zwei Möglichkeiten zur Verfügung:

Der Aufstieg zum Pico Humboldt (4.942 Meter), dem zweithöchsten Berg Venezuelas. Um den Gletscher des Pico Humboldt zu erklimmen, bedarf es spezieller Kletterausrüstung. Die Route ist dieselbe, die auch zum Pico Bolívar führt.

Oder die Besteigung des Pico Bolívar. Sie beginnt, wie auch die Wanderung zur Spitze des Pico Humboldt, in La Mucuy, im Nationalpark Sierra Nevada. Mit der geeigneten Bergsteigerausrüstung und der Erfahrung von Bergführern können Sie den fast 5.000 Meter hohen Pico Bolívar, den höchsten Berg Venezuelas, erklimmen. Von der Spitze aus kann man einen Teil des Maracaibo-Sees im Bundesstaat Zulia und auch die kolumbianische Andenkette überblicken.




Für den Abstieg gibt es zwei Möglichkeiten: Man kann die Nacht in der Hütte von Pedro Peña (auf 3.200 m Höhe) verbringen oder den Weg bis zum Dorf der Nevados (auf 2.700 m Höhe) fortsetzen und dort übernachten. Nach der Übernachtung in der Hütte von Pedro Peña beginnt der langsame Abstieg, der durch einen wunderschönen Nebelwald bis zum Dörfchen Mucunután führt, wo die Wanderung endet.



Anzeige:





– Partner –


Trescher Verlag
Der Spezialist für den Osten



Reiseführer für Einzelreisende, Studien- und Kulturinteressierte sowie Aktivtouristen. Mehr wissen. Besser reisen.
www.trescher-verlag.de




– Neue Serie –


Mit DIAMIR auf Weltreise!


Reiseberichte der besonderen Art, aufgeschrieben von Frank Böttcher.